Unser Weg zum Pool

Ein weiterer WordPress-Blog

Unser Weg zum Pool header image 2

Vom Ende der Schonzeit

August 25th, 2012 · Keine Kommentare

von Tobias Griebel

Erinnert sich noch jemand an Olympia? Das war dieses Sportereignis, vor kurzem in London. Lustige und listige Athleten traten in vielen verschiedenen Disziplinen gegeneinander an und sobald der Deutsche ein Paddel in die Hand nahm, etwas weit weg schleudern mußte oder sich auf ein Pferd setzte, gab es Medallien en Masse. Wären unsere Athleten auch noch gut im Bogenschießen, könnte man glatt meinen, wir würden vom Indianer abstammen. Dabei ist der einzige Indianer, der aus Deutschland stammt, ein edler Krieger mit Namen Winnetou und das war ja eigentlich ein Franzose. Das ist aber ein anderes Thema.
Im übrigen hatte ja das deutsche Ministerium für olympische Erfolge, kurz DMfoE, lange vor den Spielen, in einer geheimen Depesche, schriftlich bekanntgegeben, daß gefälligst mindestens 150 Goldmedallien, nebst ettlichen silbernen und bronzenen, zu erringen sind, was aber so nicht ganz geklappt hat. Andere Nationen hatten ebenfalls tauglich gemachte Wettkämpfer zu den Spielen geschickt und alle ehemaligen DDR-Dopingexperten, die man um Rat hätte fragen können, sitzen hinter Schloß und Riegel oder traurig und arbeitslos zu Hause. Noch..
Was ich an weiteren Erkenntnissen nach den zwei Wochen gewonnen habe, ist überschaubar:
Gewichtheber bekommen die Stange nebst Gewichten, wenn sie sich zu viel zutrauen, auch mal an die Birne;
eine Sekunde, kann auch drei Sekunden dauern;
eine Schwimmannschaft geht komplett baden und eine Feldhockeymannschaft auch. Jedoch die Gründe hierfür sind sehr unterschiedlich;
wenn eine Diskusswerferin aus dem Ostblock aussieht wie ein groß geratener Hobbit aus dem Auenland, ist es ein gedoptes Mädchen.
Falls noch jemand etwas einfällt,lasse ich hier:_________________________________etwas Platz.
Ach ja – der Engländer kann eröffnungs- und schlußfeiern.

Hinsichtlich des herannahenden Bundesligastartes, möchte ich keine Prognose wagen, da eine Prognose ein Scheitern ebenfalls in Betracht zöge und das darf es nicht geben. In Bayern wurde dafür sogar ein Gesetz erlassen. Ob das im Ruhrgebiet allerdings jemanden interessiert, ist noch nicht bestätigt.
Hinsichtlich des neuen Sportvorstandes beim FC Bayern München, möchte ich wenigstens einigen, möglichen Phrasen, in positiver, als auch negativer Hinsicht, vorgreifen:
-”Mir Sammer wieder mir” (respektive auch “…wer” oder “…oben” oder “…Tabellenführer”
- “eine Schwalbe macht noch keinen Sammer”
- “Bayern erklären die Sammer-Spiele für eröffnet”
- “müh-Sammer Erfolg”

Bin zudem gespannt,ob das mit dem baskischen Rekordtransfer noch was wird. Der Baske an sich, scheint Geld in Scheck oder Papierform trotz Finanzkrise, nicht sonderlich notwendig zu haben, was dem Uli und dem Killer-Kalle, recht spanisch vorzukommen schein. Da liegt jedoch der Hund begraben, denn der Baske betrachtet sich auch gar nicht so sehr als Spanier. Fast wie der Bayer sich auch nicht so recht als Gesamtdeutscher betrachtet. Man schlägt uns also mit unseren eigenen Waffen. Krutzifixaberauch.
Der Spieler Martinez scheint ähnlich dem Wolperdinger, eine Art Toni Schweinstuber zu verköpern, wenn man den vielen Experten Glauben schenken darf. Ein Xavi oder Alonso oder gar Xavi Alosno, ist es wohl eher nicht. Höchstens in Punkto Ablösesumme.
Mein Mann der Saison heißt übrigens jetzt schon Kevin Friesenbichler. Das klingt mal so richtig bayrisch und paßt namenstechnisch in die Historie der Beckenbauers, Schwarzenbecks, Wiggerkögls, Rumenigges, Niedermayers, Augenthalers, Schweinsteigers oder Badstubers, beim FC aus München. Smells like Schnupftabak, Schafkopf und Fingerhakeln, wenns im Mannschaftsbus oder auf der Ersatzbank zu langweilig wird. Und in diesen Disziplinen, kann den Bayern dauerhaft eh keine was vormachen.
Also: “O’zapf is”…tschuldigung, meinte “Angepfiffen….”

Tags: Allgemein

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...Trete Sachen weg, die vom Formular runterfallen.

Hinterlasse ein Kommentar


× 5 = dreißig