Unser Weg zum Pool

Ein weiterer WordPress-Blog

Unser Weg zum Pool header image 2

kein Wort über Fussball!!!

Oktober 11th, 2011 · Keine Kommentare

von Tobias Griebel

Meine Fresse, was ein verrückter Scheiß, um mal ganz im Duktus des ansonsten bestimmt ehrenwerten Herrn Pofalla zu bleiben, der ja den bestimmt ebenso ehrenwerten Herrn Bosbach, in nahezu authentischer Rudi “Tante Käthe” Völler Manier, am Rande der Abstimmung zum EU-Rettungsschirm, ob seiner Nein-Stimme, mal eben wie ‘nen Schuljungen zusammengefaltet hat. Und das von einem Typen, dessen Nachnamen man sogar mit zwei heißen Kartoffeln im Mund würde fehlerfrei aussprechen können. Wer hätte das gedacht, vom geschniegelten Kanzleramstminister. Leck mich am Arsch.
Entgegen meiner vorletzten Prognose, scheint doch noch etwas Rock ‘n Roll in der müden Abnickertruppe von Angie Merkel zu stecken. Obwohl, machen wir uns nichts vor, das ist so ähnlich wie wenn bei der Lions-Club Weihnachtsfeier, der Schriftführer nach dem achten Cognac bei “Highway to Hell” mal eben mitgröhlt, weil er das doch von der Studienzeit früher irgendwie kennt.
Thema Rettungsschirm – das ist das Konstrukt, was das Volk übrigens mehrheitlich ablehnt, aber die von eben dem Volk gewählten Volksvertreter, trotz des Bosbach-Neins durch den Bundestag gepeitscht haben. So etwas nennt man Politik.
Thema Politik. Nachdem der kürzeste Ministerpräsident aller Zeiten praktisch qualifikations- und unfallfrei zu einem Pharmariesen wechselt, holt ihn nun doch noch ein fragwürdiger ENBW-Nacht und Nebel Deal wieder ein. Wenns denn gut gegangen wäre, würde das kein Schwein interessieren. Ist es aber nicht. Und der Kumpel von der dahinter steckenden Bank hat auch noch mit verdient. Uiuiui.
Was aber noch seltsamer anmutet ist, daß sich auf meinem “Facebook”- Profil (natürlich ein “must-have” in den heutigen Zeiten, aber zu den “must-haves” kommen wir noch), tatsächlich 14 Bekannte tummeln, die mit eben diesem kürzesten Ministerpräsidenten aller Zeiten “befreundet” sind und ich jetzt deswegen, dauernd dessen würdiges Antlitz (eine Anti-Pofalla-Formulierung) nach dem “Log-in”, auf meinem Bildschirm aufflackern sehe. Was habe ich nur für Leute in meiner “Community”.
Thema “must-haves” – Steve Jobs ist gestorben. Kommt in einem Menschenleben meisstens mal vor und auferstanden ist leider erst einer. Allerdings gab es damals noch kein “I-Phone-User”, der zufällig mitgefilmt hat – leider auch nicht mal die Kreuzigung – um es anschliessend auf “YouTube” upzuloaden und mittels millionenfacher Klicks auch noch zu unermesslichem Reichtum oder zumindest einem I-Pool (der Verweis darf nicht fehlen, denn deswegen sind nicht nur diese Zeilen hier entstanden) kommt. Wobei mich interessieren würde, ob die Auferstehung oder die Kreuzigung mehr “Views” bekommen hätte . Von den “likes” mal ganz abgesehen.
Eines konnte auch Steve Jobs bei aller Zukunftsvision nicht ändern: Ein Gerät benötigt einen Knopf zum ein- und ausschalten. Das unterscheidet ihn neben Rudi Völler und Roland Pofalla auch von allen anderen Menschen.
Scheißdreck aber auch.

Tags: Allgemein

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...Trete Sachen weg, die vom Formular runterfallen.

Hinterlasse ein Kommentar


− 1 = eins